Allgemeinen Geschäftsbedingungen

Labahnstrasse 1, 17424 Seebad Heringsdorf

"Ferienhaus/Doppelzimmer/Appartement"

 

1.     Für den Vertragsabschluss gelten die allgemeinen Regelungen des BGB. Der Vertrag kann schriftlich sowie mündlich geschlossen werden. Nebenabreden bedürfen der Schriftform.

 

2.    Für die Buchung, die mündlich, telefonisch, schriftlich, per E-Mail oder Fax erfolgt, gilt:

Mit der Buchung bietet der Gast dem Gastgeber den Abschluss des Gastaufnahmevertrages verbindlich an. Der Vertrag kommt mit dem Zugang des Vertrages beim Gast zustande, die keiner Form bedarf, mit der Folge, dass auch mündliche und telefonische Bestätigungen für den Gast rechtsverbindlich sind (§ 312g Abs. 2 Ziff. 9 BGB). Sobald der Gast die Reservierung bestätigt hat, ist die Anzahlung lt. Vertrag fällig und auf das angegebene Konto des Gastgebers zu überweisen.

 

3.     Das vollständige Gesamtentgelt für die Buchung hat der Gast in jedem Fall vor der Anreise zu begleichen (siehe Buchungsvertrag). Kommt der Vertragsabschluss erst mit kürzerer Frist vor Beginn der Überlassung des Ferienobjektes zu Stande, so ist das Gesamtentgelt sofort zur Zahlung fällig.

 

4.     Im Falle des Rücktritts (ab 14 Tage vor Anreise) oder der Nichtanreise ohne schriftliche Rücktrittserklärung bleibt der Anspruch des Gastgebers auf Bezahlung des vereinbarten Aufenthaltspreises zu 100 % bestehen. Dies gilt ebenfalls, wenn der Gast seinen Aufenthalt aufgrund eines in seiner Person liegenden Grundes abbricht.

Ich empfehle eine Rücktrittsversicherung.

 

5.     Der Gast ist verpflichtet, das Ferienobjekt nebst Mobiliar und Einrichtungsgegenstände schonend zu behandeln. Schäden an Gegenständen bzw. an dem Objekt, die der Gast verursacht hat, sind von diesem zu ersetzen. Bei Bruch und Verlust werden die aktuellen Widerbeschaffungspreise zu Grunde gelegt. Des Weiteren ist der Gast zum wirtschaftlichen Umgang mit den inkl. Nebenkosten verpflichtet (Heizkosten, Energie, Wasser).

 

6.     Der Gast ist verpflichtet, auftretende Mängel und Störungen unverzüglich dem Gastgeber anzuzeigen. Unterbleibt die Mängelanzeige schuldhaft, können Ansprüche des Gastes ganz oder teilweise entfallen. Der Gast kann den Vertrag nur bei erheblichen Mängeln oder Störungen kündigen. Er hat zuvor dem Gastgeber im Rahmen der Mängelanzeige eine angemessene Frist zur Abhilfe zu setzen, es sei denn, dass die Abhilfe unmöglich ist, vom Gastgeber verweigert wird oder die sofortige Kündigung durch ein besonderes, dem Gastgeber erkennbares Interesse des Gastes sachlich gerechtfertigt ist oder aus solchen Gründen dem Gast die Fortsetzung des Aufenthaltes objektiv unzumutbar ist. Unterbleibt die Mängelanzeige, entfallen spätere Ansprüche des Gastes.

 

7.     Bei Verlust der Schlüssel werden die Schlosszylinder aus Sicherheitsgründen ausgetauscht. Der Gast hat für die dadurch entstehenden Kosten aufzukommen.

 

8.     Mehrere Personen als Mieter haften für alle Verpflichtungen aus dem Vertrag als Gesamtschuldner.

 

9.     Bei Auszug wird das Ferienobjekt im ordnungsgemäßen Zustand an den Vermieter oder dessen Bevollmächtigten übergeben.

 

10.   Der Gerichtsstand für Streitigkeiten aus diesem Vertragsverhältnis ist Stralsund.

 

11.   Der Gast erkennt die allgemeinen Geschäftsbedingungen mit Unterzeichnung des Vertrages an. Bei kurzzeitiger Anreise informiert sich der Gast über diese Bestimmungen über die Informationsmappe im Ferienobjekt und erkennt diese an.

 

12.   Sofern eine Bestimmung unwirksam ist oder werden sollte, wird hierdurch die Wirksamkeit der Übrigen nicht berührt.

 

13.   Der Gast verpflichtet sich bei Nutzung des angebotenen „GAST-WLAN“ zur Einhaltung der gesetzlichen Bestimmungen (keine Nutzung von verbotenen Internetseiten) und bestätigt das mit Unterzeichnung des Gastvertrages. Kosten, die aus illegaler Nutzung entstehen, trägt der Gast selbst.